Interview Eva Puffing

Eva Puffing

Eva, wann ist ein Tag perfekt Tag für Dich?

Wenn ich frei habe und die Sonne scheint. Ich starte mal im Kaffeehaus, dann mindestens 100km mit dem Rennrad, zum Ausklang eine Runde Schwimmtraining und dann mit Freunden auf ein gutes Essen zum Batterien aufladen.

 

Dein größter Erfolg in Deinem bisherigen Leben?

Mein wundervoller Sohn, der ist fast erwachsen und macht schon total sein Ding. Und dass ich es geschafft habe, mich beruflich selbstständig zu machen, das war eine riesige Herausforderung für mich.

 

Du bist ja ursprünglich Pädagogin – wie kommst Du denn zum Erwachsenencoaching?

Die Montessori Ausbildung war eine gute Basis für mich vor 20 Jahren. Dann bin ich auf das Menschenbild von Emmi Pikler und Jesper Juul reingekippt, bei denen geht es mehr um die Beziehungsebene in der menschlichen Entwicklung. Durch die Arbeit mit den Eltern kam ich zum Erwachsenencoaching. Um das abzurunden, habe ich die Ausbildung zum systemisch dialogischen LSB (Lebens- und Sozialberater) gemacht.

 

Wie.. systemisch dialogisch..?

Meine Ausbildung an der Dialog Akademie hatte den Schwerpunkt systemische Strukturaufstellung und Dialogbegleitung – beides sehr effektive Techniken… zusätzlich zum üblichen LSB-Kram halt (lacht).

 

Arbeiten mit Kindern und Erwachsenen… ist da nicht ein Unterschied?

Haha… ja… um mit Kindern auf Augenhöhe zu arbeiten muss ich mich hinknien. Kinder sind oft viel echter und direkter im Umgang, das macht Begleitung manchmal leichter… und manchmal auch schwieriger.

 

Deine größte Niederlage?

Dass ich nicht gerne über Niederlagen rede…!? Nein, dass ich es trotz Sport und mehrerer Versuche bis heute nicht geschafft habe das Rauchen aufzugeben. Und darüber rede ich wirklich nicht gerne.

 

Was macht genau Dich als Coach aus?

Ich glaube, eben genau das ich kein „klassischer“ Coach bin, weil ich von der Arbeit mit Kindern komme. Da geht es naturgemäß nicht vorrangig ums Reden, sondern ums Spüren, um gute Kontaktqualität und Echtheit. Darin bin ich gut. Dafür bin ich eine richtig schlechte Fachsimplerin… (lacht).

 

Was nervt Dich?

Wenn von mir erwartet wird, dass ich Patentrezepte abliefern soll. Ich bin gerne Mensch, gerne Begleiterin, aber keine Bedienungsanleitung.

 

Was sagen Menschen, die mit Dir gearbeitet haben über Dich?

Eva, Du solltest Deinen Preis anheben…

 

Was sind Deine Zukunftsträume?

Hm.. mit dem Rennrad den Jakobsweg machen… einmal bei der Atterseeüberquerung am Podest stehen… und meinen Enkelkindern beim Wachsen zusehen. Naja… und dann war da noch die Preiserhöhung… (lacht).